1. Januar 2018

etwas brennt durch

Ein Jahr, so frisch und jung und doch kann es nur besser werden. Ein Krankentransport nachts um Vier, eine Magenblutung und eine Mittelohrentzündung später, ein kaputtes Auto, eine Panik und Schmerzen und diese Angst, diese Scheißangst vor allem. Wohin mit dir, wenn alles zu zerbrechen droht am ersten Tag des Jahres, am Neujahrstag voller Glückwünsche und Happyhappys, ich will die Augen zu machen und nicht mehr öffnen müssen. Wohin mit der Angst, wenn sie sich nicht wegdenken lässt, wohin mit der Zerbrechlichkeit des Lebens, wohin damit, wohin mit dir und mir und dem ganzen Rest.

Kommentieren