19. Mai 2012

nachts stolpert man schnell

Dann stellst du fest, dass du alt geworden bist. Wie ein Denkmal stehst du im Scheinwerferlicht, am Sockel ein Bronzeschild: Bitte nicht berühren. Eine museale Erinnerung, die andere inspiriert und kurz innehalten lässt; Stein trotz allem, die Marmorkanten angeschlagen. Wie müde man sein kann in solchen Nächten, wie starr und unbeweglich, wie plump und verständnislos, wenn angesichts der eigenen Zeit alles lächerlich wirkt, man selbst auch ein bisschen aber schämen werden wir uns später dafür, wenn überhaupt. Kann uns mal jemand festhalten bitte und uns ernsthaft sagen, dass wir einen Augenblick Nähe wert sind, einen Moment Wärme und ein wahrhaftes Lächeln; ein Blick, ein Buch voller Fragen und der Platz für dein Denkmal ist schon planiert.

Kommentieren