2. Oktober 2017

es läuft, aus dem ruder zwar aber immerhin

Wider besseren Wissens verschieben wir ständig Dinge, mal um ein paar Tage nur, mal um einige Jahre – und wenn dann die Kinder erst mal groß sind, ja, dann. Dass wir uns damit nichts Gutes tun, versteht sich von selbst, wir wissen das, ja ehrlich, wir wissen das durchaus, aber was soll es schon, wenn uns das Leben umgibt und der ständige Kampf ums Aufstehen jeden Morgen und ums Zubettgehen jede Nacht; den Kampf führst du mit dir selbst und deinem alten Ich, das, das da früher mal war irgendwann und das du loslassen kannst ganz getrost, denn die Dinge sind immer in Bewegung und fürchten sich nicht, ganz im Gegensatz zu dir.

Kommentieren