28. Juni 2011

ze:n|zuxt

Warum wir uns getroffen haben, fragst du dich, weil es immer einen Grund gibt für solcherlei Begegnungen, weil nichts ohne Sinn passiert, jedenfalls nichts, was einem so nahe geht. Uns überkommen die Fragen, die wir uns selbst stellen, weit mehr als die Fragen, die unsere gemeinsame Zeit betreffen, weil wir uns gegenseitig im Spiegel sehen, uns anschauen und irgendetwas altbekanntes erkennen, das Herz voller Sehnsucht und den Dachboden voller verstaubter Unklarheiten des Lebens.
Da stehen Päckchen, gut verschnürt, große und kleine und ich habe genau dieses eine im Blick, dieses doppelt verzurrte, winzige Päckchen, das meinen Blick im Bann hält und von dem ich weiß, dass es eine Kettenreaktion auslöst, wenn ich es öffne.

Ich berühre die Schleife mit den Fingerspitzen.