26. Oktober 2011

aqua|planing

Wenn dir die Kälte in den Nacken kriecht und du das Gefühl hast, dass in dir drin irgendwas kaputtgegangen ist. Ein Leben ist so gut, wie du es dir machst und du selbst stehst dir im Weg, während du jeden Morgen aufstehst und Schritt um Schritt auswendig gehst, blind und unbeholfen, leer innendrin, ein Herz aus Stein und dein Magen eine Schlangengrube. Die Tage fliegen an dir vorbei, schon ist es Herbst, wieder einmal. Ich hatte so oft schon Herbst dieses Jahr, nach jedem Sommer, nach jedem Frühling und war dieser auch noch so kurz, der Herbst kam jedes Mal, jetzt endlich ist er auch vor der Tür und in den Geschäften die Weihnachstdeko. Du träumst von der weiten Welt oder eben einfach Berlin, istdochegal, ist ja fast das gleiche, hauptsache weit und weg von der Enge in deinem eigenen Kopf, die Winterstiefel im Gepäck und den Bikini und eine Leiter, um von oben auf alles herabsehen zu können, einmal nur über dem Nebel stehen, der dich hier unten immer umgibt und dir die Sicht auf die Dinge nimmt.

Kommentieren